Birgland-Rundwanderweg – Wandertour im Sulzbacher Land der Oberpfalz

Birgland-Rundwanderweg – Burgruine und Aussichtspunkte inclusive!

Der Birgland-Rundwanderweg befindet sich im Landkreis Amberg-Sulzbach in der Oberfpalz und hat eine Länge von ca. 37 km (Hauptstrecke). Diese Wanderung führt durch die ländliche Gemeinde Birgland, eine Region mit Erhöhungen von bis zu ca. 650 Metern.
Der Birgland-Rundwanderweg bietet unberührte Natur – er verläuft größtenteils auf Wegen durch Wälder und an Äckern entlang. Ab und an führt die Wanderung für kurze Streckenabschnitte auch auf der Straße, so daß die Ortschaften des Birglands gut eingebunden sind. Die Wanderung kann bei jedem Dorf begonnen und dann ganz nach Belieben gestaltet werden.

Bärenfelsen beim Aufstieg
Bärenfelsen Aufstieg

Der Wanderweg durchquert das Birgland und führt von Ortschaft zu Ortschaft; so können die Dörfer Fürnried, Frechetsfeld, Schwend, Betzenberg, Ödhaag, Riedelhof, Poppberg, Eckeltshof und Sunzendorf angesteuert werden. Alle diese Dörfer haben eines gemeinsam: der Wanderer findet hier Wirtshäuser mit gutbürgerlicher Küche.

In den Monaten Mai bis Oktober verkehrt eine Freizeitbuslinie (Birgland-Express) an Sonn- und Feiertagen  durch das Birgland und fährt die oben geannten Ortschaften an.

Birgland-Rundwanderweg Markierung
Birglandrundwanderweg Markierung

Weitere Haltepunkte sind die Bahnhöfe in  Sulzbach-Rosenberg und  Hartmannshof (S-Bahn-Haltestelle). Dadurch ist das Birgland ganz ohne eigenes Auto gut für Wanderer aus den Regionen Nürnberg bzw. Amberg/Schwandorf zu erreichen.
Den aktuellen Fahrplan können Sie über ZNAS (Nahverkehr Amberg-Sulzbach) downloaden.

Der Birgland-Rundwanderweg ist über die gesamte Strecke gut ausgeschildert. Die Markierung mit dem Birgland-Wappen ist nicht zu übersehen.

 

Hier ein paar Angaben zu den Entfernungen:
Fürnried – Frechetsfeld: ca. 3 km / 1 Stunde Gehzeit
Frechetsfeld – Schwend: ca. 5 km / 1  1/4 Stunde Gehzeit
Schwend – Betzenberg: ca. 2 km / 1/2 Stunde Gehzeit
Betzenberg – Ödhaag: ca. 4 km / 1 Stunde Gehzeit
Ödhaag – Riedelhof: ca. 3 km / 3/4 Stunde Gehzeit
Riedelhof – Poppberg: ca. 2 , 5 km / 1/2 Stunde Gehzeit
Poppberg – Eckeltshof: ca. 2 km / 3/4 Stunde Gehzeit
Eckeltshof – Troßalter: ca. 2,5 km / 3/4 Stunde Gehzeit
Troßalter – Lichtenegg: ca 5,5 km / 1  3/4 Stunden Gehzeit
Lichtenegg – Sunzendorf: ca. 3,5 km / 3/4 Stunde Gehzeit
Sunzendorf – Fürnried: ca. 4 km / 1 Stunde Gehzeit

 

 

Als Einstieg in die Tour empfehlen wir die Ortschaft Fürnried, da von hier aus sehr individuelle Tagestouren möglich und zwei schöne Aussichtspunkte der Tour gut zu erreichen sind.
Ein Aussichtspunkt auf den Birgland-Rundwanderweg ist der Bärenfelsen zwischen Fürnried und Frechetsfeld, den man auf keinen Fall verpassen sollte. Oben auf dem Fels hat man einen super Ausblick über die Umgebung.

Bärenfelsen Aussicht
Bärenfelsen Aussicht

Ein weiterer Aussichtspunkt beim Birgland-Rundwanderweg in der Nähe von Fürnried ist die Burgruine in Lichtenegg. Von hier aus hat man einen grandiosen Rundumblick in die Oberpfalz und das angrenzende Mittelfranken. Am Horizont lässt sich bei gutem Wetter sogar noch die Tschechische Republik ausmachen.

Lichtenegg mit Burgruine
Lichtenegg mit Burgruine

Auf 585 Höhenmetern liegt die Burg direkt über der Ortschaft Lichtenegg. Das die Gegend bereits vor 5000 Jahren besiedelt war, beweisen Funde aus der Kupfersteinzeit. Die vermutlich im 13. Jahrhundert erbaute Burg wurde vor ein paar Jahren durch den unermüdlichen Einsatz vieler freiwilligen Helfer restauriert. Sehenswert ist auch die Flora rund um den Burgberg, der mit Wachholder, Silberdistel und seltenen Pflanzen die typische Juraflora kennzeichnet.

Burgruine Lichtenegg Aussicht
Burgruine Lichtenegg Aussicht

Tipp: sollten Sie die Burgruine Lichtenegg besuchen, dann empfehlen wir Ihnen ab Lichtenegg den wunderschönen Orchideenwanderweg durch den Wald am Türkenfelsen entlang, der Sie bis nach Wurmrausch bringt. Dort treffen Sie wieder auf die Hauptroute des Birgland-Wanderweges und können die Tour weiter bis zur Ortschaft Fürnried fortsetzen.

Eine weitere Burgruine auf dem Birgland-Rundwanderweg finden Sie bei der Ortschaft Poppberg.

Poppberg Burgruine
Poppberg Burgruine

Wenn Sie in Poppberg sind, dann wandern Sie  einige hundert Meter auf der Teerstraße Richtung Alfeld. Auf der linken Seite sehen Sie dann eine Mobilfunkanlage. Biegen Sie hier rechts in den gegenüberliegenden Flurweg ein. Nach einem Anstieg durch den Wald mit einigen Serpentinen werden Sie die Burg nach kurzer Zeit erreichen.
Über die historische Geschichte dieser Höhenburg, die auf über 650 m liegt,  ist leider sehr wenig bekannt. Sie wurde vermutlich im 13 Jahrhundert von den Grafen von Sulzbach errichtet. Im 17.Jahrhundert ging die Burg dann an den bayerischen Staat über, heute befindet sie sich im Privatbesitz.

Die Ruine ist frei zugänglich; ein Ausblick auf die Umgebung ist heute jedoch leider vom Wald verdeckt.

Wer auf der Birgland-Rundtour eine kleine Pause nötig hat, für den bietet sich unter anderem Fürnried als Rast an. Am Dorfplatz in der Mitte des Ortes sind zwei Wirtshäuser mit gutbürgerlicher Küche und moderaten Preisen zu finden. Das Landgasthaus „Goldener Stern“ hat einen schattigen Biergarten zu bieten, beim Gasthaus „Goldener Hahn“ gibt´s sonnige Terrassenplätze!
Falls eine Übernachtungsmöglichkeit gesucht wird, so ist der „Gasthof Café Anni“ in Schwend zu empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*