Pegnitztalradweg von Hersbruck bis Neuhaus

Der Pegnitztalradweg  ist eine familienfreundliche Radtour. Er führt ab Eschenbach durch das naturbelassene, idyllische Pegnitztal am Fluss entlang und hat somit keine nennenswerte Steigungen. Unsere Tour startet in Hersbruck am Bahnhof und führt bis nach Neuhaus. Die gesamte Länge beträgt ca. 33 km.

Da sowohl der Startpunkt Hersbruck als auch Neuhaus einen Bahnhof haben, kann man für den Rückweg den Zug nutzen. Die Fahrzeit für die Direktverbindung von Hersbruck rechts der Pegnitz bis Neuhaus beträgt an die 20 Minuten. Von Vorteil ist außerdem, dass die Züge in der Regel in den Ortschaften Hohenstadt, Vorra, Rupprechtstegen und Velden halten, die ebenfalls auf der Route des Pegnitztalradweges liegen. Somit kann die Länge der Radtour ganz individuell angepasst werden.

Pegnitztalradweg
Pegnitztalradweg

Der Pegnitztalradweg ist gut ausgebaut und führt entlang der Pegnitzauen. Dabei fahren Sie sowohl auf Asphalt, als auch auf Schotter oder Wald- und Wiesenwege. Für Rennradfahrer ist der Radweg also nicht geeignet. Die Ausschilderung des Radweges ist durchgängig gut.

Tourverlauf

Der offizielle Startpunkt des Pegnitztalradweges ist Hersbruck (Bahnhof rechts der Pegnitz). Über die Altstadt von Hersbruck fährt man zum Happurger Baggersee. Dies ist ein beliebter Badesee mit schönen Liegewiesen; an heißen Tagen sind hier viele Leute zum Baden und Grillen unterwegs. 2017 wurde der Kiosk am See erweitert.

Der nächste Ort ist Hohenstadt, dann folgt Eschenbach. Ab hier fließt die Pegnitz idyllisch im Tal entlang. Der Radweg verläuft  an der Bergseite, dann folgen die Ortschaften Alfalter und Vorra. Wer eine kleine Rast einlegen möchte, der kann im Inselcafé (liegt direkt am Radweg) einen Kaffee trinken oder ein paar Häuser vorher beim urigen Dorfladen/Café „Vogelbeere“ ein Eis genießen (beide Lokale sind in der Bahnhofstraße zu finden).

In Vorra wechseln wir die Flussseite. Auf dem Weg Richtung Lungsdorf sind auf der rechten Seite Kletterfelsen zu finden, die gut genutzt werden. Lungsdorf selbst mit seiner Felskulisse liegt bilderbuchmäßig an der Pegnitz. Weiter geht die Tour nach Velden; dort weichen wir kurz von der offiziellen Route ab und fahren zu einer sehenswerten Stelle an der Pegnitz (dazu muss das Rad über ein paar Treppen einer Holzbrücke geschoben werden).

Letzter Ort auf der Radtour ist dann Neuhaus a. d. Pegnitz mit der Burg Veldenstein. Wer seine Tour verlängern möchte, hat von hier Anschluss an den Pegnitzradweg Richtung Bayreuth. Ansonsten einfach den Zug für die Rückfahrt nutzen!

volle Distanz: 33.13 km
Maximale Höhe: 432 m
Minimale Höhe: 336 m
Gesamtzeit: 02:36:49
Download

 

Einkehrtipps:

Auf der gesamten Tour findet man in der Ortschaften Gasthäuser mit gut bürgerlicher Küche. Neben den bereits oben erwähnten beiden Cafés in Vorra (Dorfladen/Café Vogelbeere und Inselcafé) ist auch der Rastwaggon, Am Bahnhof 3, in Rupprechtstegen (kurz vor Lungsdorf) empfehlenswert. Hier steht ein ausgebauter Eisenbahnwaggon aus den 30er, in dem ca. 40 Sitzplätze vorhanden sind. Ein Biergarten grenzt an. Es werden Getränken und auch warmes Essen angeboten. Ein Fahrradverleih ist hier vorhanden und unterhalb vom Rastwaggon gibt´s noch einen Kinderspielplatz.

Fazit:

Der Pegnitztalradweg ist für mich gut zu erreichen und gehört daher in jeder Radsaison mit zu meinen Pflichttouren! Das Pegnitztal ist ruhig, die Natur ist unberührt und der Fluss schlängelt sich schön das Tal entlang. Besonders an heißen Tagen ist der Radweg zu empfehlen, da er auch schattige Streckenabschnitte hat. Meist fahre ich den Radweg nur bis Velden und mache dann einfach wieder kehrt zum Ausgangspunkt. So ist man vom Zug unabhängig!

Wie hat Ihnen der Pegnitztalradweg gefallen (oder auch nicht)?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*