Packtipps für den Rucksack für eine Tagestour in den Bergen

Was packe ich alles in meinen Rucksack für eine Tagestour in den Bergen?
Packtipps, damit nichts wichtiges vergessen wird und alles nötige für eine Tagestour dabei ist!

Ein Rucksack mit einem Volumen von ca. 20 – 26 Liter ist für eine Tagestour in den Alpen völlig ausreichend. Für eine Wandertour sollte das Gewicht nicht viel mehr als ca. als 4 – 5 kg betragen.
Etwas schwerer wird ihr Rucksack letztendlich sein, wenn keine bewirtschaftete Hütte auf der Tour liegt oder wenn Sie ohne Bergführer unterwegs sind. Hier muss man noch das Gewicht für den Proviant und das Kartenmaterial dazu rechnen.

Neben der Wanderkleidung, die man bereits trägt – wie knöchelhohe Wanderschuhe mit guter Profilsohle (geben Stabilität), eine funktionelle Wanderhose, Funktionsshirt und Jacke oder Weste – ist es sinnvoll, bei einer Tageswanderung auch Wechselwäsche mit einzupacken. Mit einem funktionellen Wechselshirt und Unterwäsche ist man bestens ausgerüstet, wenn man die verschwitzten Teile bei einer Pause oder auf einer Hütte tauschen möchte.

Wer in den Bergen wandert, sollte auf alle Fälle auch eine wasser- und winddichte, atmungsaktive Jacke dabeihaben. Auch eine weitere Hose zum Wechseln ist sinnvoll. Bei sonnigem Wetter benötigt man eineSchirmmütze, eine Sonnencreme mit mindestens Lichtschutzfaktor 30, evtl. einen Lippenbalsam und eine Sonnenbrille. Wenn es kälter ist, ist man für eine Mütze oder Stirnband und auch für dünne Handschuhe dankbar.

Zum Trinken sollte man mindestens einen Liter Wasser mitnehmen. Gut ist es, dem Wasser Magnesium oder Elektrolyte zuzugeben.

Auch ein Erste-Hilfe-Set mit einem Blasenpflaster und persönliche Medikamente sollten nicht fehlen. Ausweis und Bargeld kann in einen Beutel verpackt werden, so dass die Sachen nicht nass werden können. Wer eine Pause in einer Hütte macht, sollte natürlich Bargeld dabei haben; EC-Karten werden meist nicht akzeptiert.

Mit all diesen Sachen wiegt der Rucksack bereits ca. 5 kg.

Sollte kein Halt in einer Hütte geplant sein, so ist natürlich auch noch eine Verpflegung und zusätzliches Wasser einzupacken.

Ob man für die Tour Wanderstöcke mitnehmen will, bleibt jedem selbst überlassen. Wenn ja, dann sollten es Teleskopstöcke sein, die man zusammenschieben und am Rucksack befestigen kann, wenn sie nicht mehr benötigt werden. Der Vorteil von Wanderstöcken ist, dass sie helfen, die Knie zu entlasten.

Wer ohne Bergführer unterwegs ist, benötigt natürlich auch noch gutes Kartenmaterial, Wanderführer, Kompass oder GPS-Gerät. Für den Notfall und auch zum Fotografieren sollte man sein Handy nicht vergessen.

Mit all diesen Sachen ergibt sich für den Rucksack schließlich ein Gewicht von ca. 6 kg oder etwas mehr.

Was ist für Sie bei einer Tagestour wichtig? Welche Dinge nehmen Sie noch auf einer Wanderung mit? Weitere Anregungen können Sie uns gerne posten!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*