Über den Apennin zum Meer Etappe 1 – Von Serramazzoni nach Pavullo

Die Bergwelt des Apennin, ein 1500km langer Gebirgszug in Italien, bietet Wanderer die Möglichkeit in Einsamkeit und weit weg von Massentourismus die unberührte Natur des italienischen Inlands zu erkunden. Die vorgestellte Serie von Wanderungen beschreibt eine mögliche Route, die im Inland startet, den Apennin und die Apuanischen Alpen überquert und schließlich am Meer bei Marina di Massa endet. Dabei folgt die Wanderung meist der historischen Via Vandelli (detaillierte Infos und GPX Track unter viavandelli.com), benannt nach dem italienischen Mathematiker Domenico Vandelli, die die Städte Modena und Massa miteinander verbindet.

Wanderung im Apennin

Da die durchquerten Regionen meist nur von wenigen Touristen besucht werden, ist es sehr schwierig an Infomaterial wie Karten, Wegbeschreibungen, etc. zu gelangen. Die Artikelserie hat das Ziel alle nötigen Informationen zusammenzutragen, sodass einer schönen Wanderung nichts mehr im Wege steht. Zuvor jedoch einige grundlegende Informationen zu unserer kompletten Tour:

  • Länge: ca. 150km
  • Startpunkt: Serramazzoni und Ende in Resceto (es besteht die Möglichkeit komplett nach Massa zu wandern)
  • Schwierigkeit: Meist breite und einfache Wanderwege, in Apennin und Apuanische Alpen Trittsicherheit und etwas Schwindelfreiheit erforderlich. Die Länge der einzelnen Etappen bewegt sich zwischen 10 und 25 Kilometer pro Tag (oft mit Höhenmetern).
  • Übernachtung: Übernachtung in Hotels und Hütten (je nach Jahreszeit) möglich, jedoch ist die Auswahl oft stark begrenzt.
  • Empfohlene Jahreszeiten: Frühling oder später Sommer/Herbstanfang. Wir waren Mitte bis Ende September unterwegs.
  • Benötigte Zeit: Es sollten ca. 10 Tage für die komplette Tour eingeplant werden.
  • Anreise: Bus von Modena zum Start. Bus / Taxi von Receto nach Massa.
  • Markierungen: Auf der Via Vandelli findet man oft Wegmarkierungen, später im Apennin auch Schilder des italienischen Alpenvereins.
Gesamtstrecke: 132.53 km
Maximale Höhe: 0 m
Minimale Höhe: 0 m
Download file: Via Vandelli Italien.gpx


Infos zur Via Vandelli finden Sie in dem Buch La Via Vandelli. Antica strada, nuovo cammino (Anzeige*).
Weitere, ebenfalls landschaftlich tolle Touren durch den Appenin werden z.B. in den folgenden Wanderführern vorgestellt:
Trekking in the Apennines: The GEA – The Grande Excursione Appenninica through Tuscany and Emilia-Romagna (Anzeige*) oder dem Rother Wanderführer Toskana Nord: Florenz – Apennin – Apuanische Alpen (Anzeige*).


Etappenbeschreibung

Die Wanderung startet in Serramazzoni, ein etwas größeres Dorf in der Nähe von Modena. Es fahren Busse zwischen Modena und Serramazzoni, die am Busbahnhof in Modena abfahren. Dort lassen sich auch Tickets erwerben, die in Italien häufig vor Antritt der Fahrt gekauft werden müssen. Mehr Informationen sind zu finden auf https://www.setaweb.it. Wir buchten ein Hotel für eine Nacht in Modena und starteten am nächsten Morgen von Serramazzoni. Die erste Etappe endet in Pavullo nel Frignano, einer eher unspektakulären italienischen Kleinstadt. Die Etappe hat eine Länge von lediglich 14km und dauert ohne Pausen ca. vier Stunden. Für die Tour konnten wir keine passende Karte finden und waren deswegen auf den GPX Track angewiesen.

Serramazzoni scheint ein beliebter Ausflugsort für Motorrad- und Rennradfahrer aus der Umgebung zu sein, eine nur wenig befahrene Straße schlängelt sich den Berg hinauf, immer mit schönem Panorama Richtung Modena. Das Dorf bietet Unterkünfte, Restaurants und einen Supermarkt, in dem wir erstmal unsere Verpflegung kaufen. Dann starten wir die Tour.


Die Landschaft erinnert an ein Mittelgebirge (Höhe circa 700m) und nur am Horizont lassen sich die Umrisse des Apennin erkennen. Auch der Blick Richtung Osten (in Richtung Modena) enthüllt jetzt meist nur noch eine hügelige Landschaft. Der Weg führt auf Hügeln vorbei an einsamen Ferienhäusern und Bauernhöfen und enthält immer wieder kurze Abschnitte durch kleine Wälder. Mehrmals kann man geniale Panoramablicke genießen. Auch führt der Weg an einem gut besuchten Restaurant vorbei, dessen Namen wir allerdings vergessen haben.

Am Abend erreichen wir Pavullo nel Friagno, das alle Angebote einer typischen Kleinstadt bietet und somit dort die Nacht verbracht werden kann. Italienischen Charme braucht man jedoch nicht erwarten, was jedoch in der nächsten Etappe nachgeholt wird! Damit endet die erste Etappe. Am nächsten Tag erwarten uns kleinere Aufstiege und abwechslungsreiche Landschaften.

Unsere Beschreibung der 2. Etappe der Wanderung über den Apennin zum Meer folgt noch!

Buchtipp: Sie sind Italien-Fan und möchten Wanderungen durch stille und relativ unentdeckte Regionen unternehmen? Dann schauen Sie sich doch mal das folgende Buch an: Italiens wilde Seele: Von stillen Wegen und verborgenen Bergen (Anzeige*).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*