Bayerischer Wald Nationalpark und Naturparks

Eine ursprüngliche Natur und einmalige Tier- und Pflanzenwelt bietet der Bayerische Wald mit seinen Naturparks und dem Nationalpark. Hier findet man noch Natur pur! Der Besucher kann sich auf zahlreiche Wanderwege und Bikerouten freuen und hat viele Möglichkeiten für den Wintersport (Rodeln, Skifahren, Langlauf…). Eine Region, die bestens für einen Familienurlaub geeignet ist. Auch zahlreiche Wellnesshotels sind hier zu finden!

Karte Bayerischer Wald
Karte Bayerischer Wald

Das Gebiet des Bayerischen Waldes reicht im Norden vom oberpfälzischen Waldmünchen und Cham bis hinunter nach Niederbayern zur österreichischen Grenze. In Niederbayern breitet er sich bis zur Donau hin aus. Im Bayerischen Wald findet man ursprüngliche Natur und ein sanftes Mittelgebirge.
Der höchste Berg ist der Große Arber mit 1456 m Höhe; er liegt am Übergang der Regierungsbezirke Oberpfalz zu Niederbayern (Gipfelkreuz ist auf niederbayerischem Boden).


Städte im Bayerischen Wald sind Cham, Deggendorf, Freyung, Passau und Regen. Das Chamer Freizeitland ist die Region um Cham mit den Orten Chamerau, Schorndorf, Waffenbrunn. Die Orte Bad Kötzting (ein Kneippheilbad), Blaibach, Miltach und Zandt bilden das Kötztinger Land. Das Erholungsdreieck Bayerischer Wald ist ein touristischer Zusammenschluß mit den Orten Grafenwiesen, Rimbach und Hohenwarth. Der Hohenbogen-Winkel umfasst Furth im Wald, Arnschwang und Markt Neukirchen b.Hl.Bl., das Waldmünchner Urlaubsland die Orte Waldmünchen und Rötz. Das Urlaubsland am Regen bezieht sich auf Roding, Markt Stamsried, Walderbach, Pösing und Reichenbach. Zell, Wörth an der Donau, Altenthann und Markt Falkenstein gehören zum Gebiet Vorderer Bayerischer Wald.

Regensburg liegt im Randgebiet des Bayerischen Waldes, ebenso die niederbayerischen Städte Straubing, Deggendorf und Passau entlang der Donau.
Die gesamte Region Bayerischer Wald ist ein optimales Wander- und auch Radfahrgebiet mit einem ausgedehnten Wegenetz. Auch Wintersport ist möglich: Skilaufen ist z.B. auf dem Arber, in der Region St. Englmar (Pröller, Predigtstuhl, Hirschenstein), am Brotjacklriegel, am Hohenbogen und auf dem Geißkopf möglich. Für Langlauffans sind viele hundert Kilometer Loipen gespurt.

Bayerischer Wald Wanderung Rachel
Bayerischer Wald Wanderung Rachel

Der Nationalpark Bayerischer Wald

1970 wurde  ein Teil des Bayerischen Waldes der erste deutsche Nationalpark. Zwischen den Orten Bayerisch Eisenstein im Norden und Finsterau im Süden umfasst der Nationalpark eine fast ausschließlich bewaldete Fläche von 24.300 ha. Zusammen mit dem Nationalpark Böhmerwald auf tschechischer Seite bildet er das „Grüne Dach Europas“.
Das Motto im Nationalpark Bayerischer Wald lautet „Natur Natur sein lassen“, d.h. das Gebiet hat sich zu einer einmaligen wilden Waldlandschaft entwickelt.  Im  größten zusammenhängenden Waldgebiet Europas ist  ein „Urwald“ entstanden, in dem sich auch Luchse und Wölfe wohlfühlen.
Der Nationalpark bietet den Besuchern ca. 350 km Wanderwege, über 200 km Rad- und Mountainbikestrecken und ca. 80 km Langlaufloipen. Bergwanderfans können den Rachel (1.453 m), den Lusen (1.373 m) mit seinem Blockmeer (eindrucksvolle Felsbildungen) und den Großen Falkenstein (1.315 m) erwandern und von dort aus die Aussicht genießen.


Für Naturinteressierte bietet der Nationalpark verschiedenste Einrichtungen. So findet man in Neuschönau das Hans-Eisenmann-Haus; dies ist ein Informations- und Erlebniszentrum mit Ausstellungen, Filmen und mehr.  In Ludwigsthal/Lindberg kann das Besucherzentrum „Haus zur Wildnis“ (mit 3D-Kino und Wurzelgang) besucht werden. Für die Familie bietet sich das Waldspielgelände in Spiegelau und das Wildniscamp am Falkenstein an.

Beliebt ist auch der Baumwipfelpfad  bei Neuschönau. Hier können Sie 8 bis 25 Meter über den Waldboden spazieren gehen; der Steg ist 1.300 m lang und ein 44 Meter hoher Turm bietet eine tolle Aussicht.

Tiere können in den Gehegezonen (Tier-Freigelände) beim Nationalparkzentrum Lusen bei Neuschönau und im Nationalparkzentrum Falkenstein bei Ludwigsthal beobachtet werden.  

Bayerischer Wald Großer Arbersee
Bayerischer Wald Großer Arbersee

Die Naturparks im Bayerischen Wald

Von den derzeit ca. 106 deutschen Naturparks liegen 19 davon in Bayern. Zwei Naturparks gehören zum Bayerischen Wald: der Naturpark Bayerischer Wald und der Naturpark Oberer Bayerischer Wald.


Naturpark Bayerischer Wald

Dies ist einer der größten Naturparks in Deutschland. Die ca. 2.782 km2 erstrecken sich von der Donau bis zum bayerisch-böhmischen Grenzgebirge.
Hier findet man den Großen Arber mit einer Höhe von 1.456 Metern. Highlights für Wanderer sind die Arberseewand mit alten Baumbeständen und das Nationale Geotop Wildbachklamm Buchberger Leite (zwischen Freyung und Ringelai) oder auch die Ilz mit ihrer Wildwasserflusslandschaft.
Der Naturpark bietet verschiedene Infozentren. Genaue Angaben unter
Naturpark Bayerwald

Wildbachklamm Buchberger Leite bei Freyung


Naturpark Oberer Bayerischer Wald

Dieser Naturpark umfasst die Gebiete des Landkreises Cham und den östlichen Teil des Landkreises Schwandorf. Er hat eine Fläche von ca. 1,733 km2 und bietet mit seiner Bergwelt und den Flusstälern von Schwarzach, Chamb und Regen eine abwechslungsreiche Landschaft.
Einen Besuch lohnen z.B. der Kleine Arbersee bei Lohberg, der Bayerwald Tierpark bei Lohberg, der Felsenpark im Schlosspark  Falkenstein und die Burgruine Schwärzenburg bei Strahlfeld-Rohding. Auf dem Regen ist eine 120 km lange Bootswanderstrecke von Blaibach bis Regensburg eingerichtet.
Naturpark Oberer Bayerischer Wald
Tierpark Lohberg
Wer in diesem Gebiet wandern oder radfahren möchte, dem empfehlen wir die Karten UK50-27 Naturpark Oberer Bayerischer Wald, östlicher Teil (Anzeige) und UK50-26 Naturpark Oberer Bayerischer Wald – westlicher Teil (Anzeige*).


Weitere Ausflugsziele im Bayerischen Wald

Bayerischer Wald Risslochfaelle

Bodenmais

Zwischen Arber und Bodenmais finden wir die vom Rissbach durchzogene Schlucht mit den höchsten Wasserfällen des Bayerischen Waldes („Rissloch-Fälle“). Ebenfalls bei Bodenmais sind auch der „Hochfall“ (Wasserfälle des Moosbachs) und der Silberberg (Besucherbergwerk; ehemaliger Abbau von silberhaltigen Erzen) zu finden.

Waldkirchen

Große Granitblöcke findet man in der wildromantischen Saußbachklamm im Süden von Waldkirchen.

Spiegelau

Wildromantische Steinklamm“ bei Spiegelau.



Regen

Der Wald, in dem gläserne Bäume stehen:
Eines der ältesten Handwerke des Bayerischen Waldes ist das Glasmachen. Bei Regen an der Burgruine Weißenstein stehen an die 30 Bäume aus Glas!
Glaeserner Wald

Wanderwege im Gebiet des Bayerischen Waldes

Viele ausgewiesene Wanderrouten durchziehen den Bayersichen Wald.
Baierweg: von Straubing nach Furth im Wald
Böhmweg: von Deggendorf nach Bayerisch Eisenstein
Goldene Steige: einzelne Wege die ehemals als Handelsrouten dienten
Pandurensteig: gilt als eine der schönsten Wanderstrecken Deutschlands, von Waldmünchen nach Passau.
Gläserne Steig: von Arrach nach Grafenau
Goldsteig: Qualitätswanderweg  mit einer Länge von 660 km vom Oberpfälzer Wald durch den Bayerischen Wald bis nach Passau
Goldsteig Wandern

Buchempfehlung: Rother Wanderführer Goldsteig: Von Marktredwitz nach Passau mit GPS-Tracks (Anzeige*)

Weitere Infos

Nationalpark Bayerischer Wald
Nationalparkregion

Buchtipp: Wanderführer: Panoramawege Bayerischer Wald. Die 33 schönsten Aussichtstouren im Bayerwald. Wandern zu Aussichtsplätzen mit Panorama im Naturpark Bayerischer Wald (Anzeige*).
Lieben Sie die unberührte Natur und möchten Sie diese deutschlandweit erkunden? Dann empfehlen wir Ihnen das Buch Wildes Deutschland Der Reiseführer für alle Nationalparks mit Tourenempfehlungen und individuellen Tipps (Anzeige*)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*