Starnberger See, Urlaubsorte und Sehenswürdigkeiten

Der Starnberger See ist der zweitgrößte bayerische See und ist Teil des touristischen Gebietes „Fünf-Seen-Land“. Dieses besteht aus drei kleineren Seen (Wörthsee, Pilsensee und Weßlinger See) und den bekannten Ammersee und Starnberger See. Der See ist ein beliebtes Ziel mit seinen Urlaubsorten und Sehenswürdigkeiten. Auch viele Freizeitaktivitäten werden rund um den See angeboten. Für einen Familienurlaub oder einen Familienausflug ist die Region Starnberger See zu empfehlen. Das Angebot an Hotels und Unterkünften ist groß.

Entstanden sind diese Seen durch einen einstigen Gletscher, der sich von den Alpen weit ins Flachland ausdehnte. Das Eis schmolz – zurück blieb eine Wasserlandschaft, die sich über Jahrhunderte hinweg zu den fünf einzelnen Seen formte.

Karte Starnberger See
Karte Starnberger See

Der Starnberger See hat eine Länge von 21 km, eine Breite von 2 bis 5 km und eine Fläche von 57 km2. Er ist bis zu 127 m tief. Der Rundweg um den See hat eine Länge von ca. 50 km, bietet aber nicht immer einen direkten Zugang zum See.
Der Starnberger See ist der fünftgrößte See Deutschlands und Bayerns zweitgrößter See.


Der See liegt südlich von München und ist von der Landeshauptstadt aus mit dem Auto in einer halben Stunde zu erreichen.  Auch Bahn-/S-Bahn-Anbindungen bestehen (z.B. Tutzing). Vom Münchner Flughafen aus braucht man ca. 1 ½ Stunden bis zum Starnberger See. Der See ist somit ein beliebtes Ausflugsziel der Münchner.

Es gibt um den See einen 48 km langen Wander- und Radweg, man findet Badeplätze, es kann gesegelt werden (der See zählt allerdings zu den Schwachwindrevieren) und es bestehen Tauchmöglichkeiten (ein Tauchplatz für erfahrene Taucher ist an der Steilwand von Allmannshausen, für eine Tauchausbildung eignet sich das sogenannte „Paradies“ zwischen Starnberg und Possenhofen).
Bekannte Orte am Starnberger See sind Starnberg, Berg, Münsing/Ammerland, Seeshaupt, Bernried, Tutzing, Feldafing und Pöcking.

Auf dem Starnberger See findet eine Schifffahrt statt. Je nach gewählter Rundfahrt werden unterschiedliche Orte angefahren; so gibt es z.B. eine nördliche und eine südliche Rundfahrt oder auch eine große Schlösserfahrt .
Anlegestellen am Starnberger See sind die Orte Starnberg, Berg, Leoni, Possenhofen, Tutzing, Bernried, Seeshaupt und Ambach.
Genaue Informationen zu den Anlegeorten, Abfahrtszeiten und Preise finden Sie unter:
Seenschifffahrt Starnberger See

Bekannt ist die Starnberger See-Gegend auch dafür, dass hier die Tochter vom Herzog Max von Bayern – die spätere Kaiserin Elisabeth v. Österreich (Sisi) – im Schloss Possenhofen aufwuchs. Auch mit dem bayerischen König Ludwig II. wird der See in Verbindung gebracht: er ertrank im Jahre 1886 im Starnberger See. Noch heute erinnert ein Kreuz im See unterhalb der Kapelle im Schlosspark von Berg an diesen Vorfall.


Starnberg

Am Nordufer des Sees liegt Starnberg. Das Wahrzeichen des Ortes ist die Kirche St. Josef und das Schloss mit Schlossgarten. Von Starnberg aus hat man ein einmaliges Panorama über die gesamte Länge des Sees bis hin zu den Bergen.

Berg

Bekannt ist das ehemalige Bauerndorf Berg am Ostufer des Starnberger Sees aufgrund des ungeklärten Todes vom bayerischen König Ludwig II.  Hier wurden der König und sein Arzt tot aus dem Starnberger See geborgen. Ein Kreuz und eine Votivkapelle erinnern an den Tod des Märchenkönigs. Jährlich findet am Sonntag nach dem 13. Juni (Todestag des Königs) eine Gedenkfeier bei der Votivkapelle statt (Zugang nur zu Fuß von Berg bzw. Berg-Leoni aus).

Die Gartenanlage des Schlosses Berg ist teilweise zugänglich für Besucher, das Schloss selbst kann nicht besichtigt werden.  Im Ort Berg findet man viele Kirchen, unter anderem auch die bekannte Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt. In Kempfenhausen ist für Badegäste ein Erholungsgelände zu finden (große Liegewiese mit Volleyballfelder, Restaurant und Kiosk).
Erholungsgebiet Kempfenhausen

Münsing/Ammerland

Ammerland (Ortsteil von Münsing)  ist ideal zum Baden und für den Wassersport.  Hier finden wir flache Sand- und Kieselstrände mit Stegen. Ein Parkplatz mit ca. 2.000 Stellplätzen ist vorhanden.
Auch in Münsing/Ambach befindet sich ein Erholungsgebiet mit Liegewiese und Badesteg. Parkplätze sind vorhanden. Hier bietet sich auch eine Bademöglichkeit für Rollstuhlfahrer.
Erholungsgebiet Ambach
Weiter südlich in St. Heinrich liegt ein weiterer Badeplatz an den Bächen mit Liegewiese und Steg.

Seeshaupt

Der Ort am Südufer des Starnberger Sees liegt noch am Naturschutzgebiet Osterseen (mit Garten, Ur- Gröben-, Lust und Stechsee). Diese kleine Seen wurden vor kurzem zu einem der bedeutendsten Geotope Deutschlands ernannt. Bei Seeshaupt finden wir schöne  Badestrände mit sandigem Untergrund.

Bernried

Am Westufer des Starnberger Sees liegt Bernried. Der Ort wurde 2007 zu einem der schönsten Dörfer Deutschlands gekürt. Neben schönen Bauernhäusern finden wir hier auch das Schloss Höhenried und das Kloster Bernried. Des weiteren ist das Buchheim Museum in Bernried zu finden.  Interessant für Naturliebhaber ist ein Ausflug ins „Bernrieder Filz“, dem ältesten Moorschutzgebiet von Bayern.
Buchheim Museum  (Expressionisten Sammlung), Am Hirschgarten 1 in Bernried


Tutzing

Das einstige Fischerdorf wurde durch den Bau der Eisenbahn (1865) zu einem beliebten Ausflugsziel. Alle fünf Jahr findet hier die traditionelle Fischerhochzeit statt, die ebenso wie das Fischerstechen an die Vergangenheit des Ortes als Fischerdorf erinnert. In Tutzing finden wir viele Wander- und Spazierwege und weitläufige Seeuferanlagen. Hier sind eine Segelschule und ein Bootsverleih zu finden.
Mehr Wander- und Radwege bietet die KOMPASS Wandekarte Starnberger See: Wander- und Radkarte (Anzeige*)

Pöcking

In Pöcking steht am Seeufer das ehemalige Sisi-Schloss Possenhofen, in dem die österreichische Kaiserin einen Großteil ihrer Kindheit verbrachte.  Das Schloss kann nur von außen besichtigt werden. Im ehemaligen Schlosspark befindet sich am See ein schönes Badegelände („Paradies“).  Hier gibt es Badestege, Grillplätze, ein Volleyballfeld, einen Kinderspielplatz und einen eigenen Bereich für die Surfer.
Badegelände Paradies

Feldafing  – Roseninsel und Park Feldafing

Im Starnberger See befindet sich die Roseninsel. Diese wurde im Jahr 1850 von König Maximilian II. von Bayern  erworben. Er ließ eine Villa (genannt Casino) auf der Insel erbauen und  um dieses  einstige Sommerhaus einen Garten mit hunderten von duftenden Rosen anlegen.  Die Roseninsel wurde später ein beliebter Aufenthaltsort von König Ludwig II., der hier ausgewählte Gäste empfing.
Diese Insel kam besucht werden: von Mai bis Oktober können Besucher zur Insel übersetzen.
Infos zum Casino auf der Roseninsel finden Sie auf der Website der Bayersichen Schlösserverwaltung.
Die Fähre fährt in dieser Zeit ständig zwischen Ufer und Insel: Fähre Roseninsel
Buchtipp für alle, die sich für alte Villen am Starnberger See interessieren: Sehnsucht Starnberger See: Villen und ihre berühmten Bewohner (Anzeige*).

Südlich vom Ort Feldafing finden wir den Park Feldafing, dieser  wurde ab 1854 angelegt. König Maximilian von Bayern plante an dieser Stelle den Bau eines Sommerschlosses – den Auftrag hierzu erteilte er 1863. Durch seinen plötzlichen Tod im Jahr 1864 wurde der Bau jedoch nicht ausgeführt.  Somit ist der Park Feldafing der einzige bayerische Hofgarten ohne Schloss.
Der Park Feldafing ist frei zugänglich.
Park Feldafing und Roseninsel am Starnberger See, Wittelsbacher Park 1 in Feldafing.

Weitere Informationen zum Starnberger See

Über die Website der Region Ammersee / Starnberger See erhalten Sie weitere Informationen zu Ihrem Aufenthalt am Starnberger See. Eine Touristinfo befindet sich in Starnberg, Hauptstr. 1.
Starnberger See

Wer gerne am Starnberger See Baden möchte, dem werden auf der Website des Tourismusverbandes weitere Strandbäder angezeigt:
Baden am Starnberger See

Impressionen vom Starnberger See vermittelt der Bildband Das Fünf-Seen-Land: Starnberger See, Ammersee, Wörthsee, Pilsensee, Weßlinger See und Umgebung (Anzeige*)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*