Küchle – runde Ausgezogene und eckige Küchla

Ob rund oder eckig – Küchle sind immer eine süße, leckere Spezialität. Je nach Region ist es Brauch, die Küchle für Trauungen, Konfirmationen, Taufen oder auch an Ostern zu backen. Auf alle Fälle gehören die Küchle immer mit zum Kirchweihfest!
Die Küchle sind ein traditionelles Gebäck der süddeutschen, österreichischen und südtiroler Küche. Als Kirchweihgebäck sind sie in in ganz Bayern verbreitet.

Küchle eckig
Küchle eckig

Die Küchle sind aus Hefeteig, der je nach Region etwas variieren kann. Auch die Form der Küchle ist unterschiedlich.
Zum einen gibt es die runden Küchle, auch Knieküchle oder Ausgezogene genannt, die eine ganz dünne Mitte und einen gleichmäßigen dicken Rand haben und in Österreich, Thüringen, Südtirol und vielen Regionen Bayerns verbreitet sind. Diese runden Küchle heißen auch Knieküchle, weil sie angeblich früher übers Knie gezogen wurden, damit sie in der Mitte dünn werden.  
In bestimmten Regionen in Franken sind die eckigen Küchle verbreitet, die an die Form eines Kissens erinnern und teilweise deshalb auch so genannt werden.


Die beiden unterschiedlichen Arten der Küchle werden auch teilweise als evangelische Küchla (fränkische, eckige Küchle) oder als katholische Küchle (Knieküchla, Ausgezogene) bezeichnet.
In Franken steht der Begriff katholische und evangelische Küchle auch dafür, ob bei einem runden Kerwa Kiachl die dünne Mitte sich nach oben wölbt (evangelisch) oder sich eine Mulde bildet (katholisch).

Dabei unterscheidet sich der Teig der beiden Küchle-Sorten geringfügig: beides sind feine Hefeteige, aber der Hefeteig für das eckige Küchle ist etwas fester, hat also einen höheren Mehlanteil. Beide Küchlearten bäckt man in heißem Schmalz schwimmend aus und bestreut sie anschließend mit Puderzucker! Frisch schmecken die Küchle am besten!


Rezept für eckige Küchle, fränkische Kirchweihküchle

Zutaten für 6 Portionen:

1 kg Mehl
400 ml Milch
80 g Butter
2 Eier
1 Eigelb
60 g Hefe
100 g Zucker
2 Pack Vanillezucker
1 kg Butterschmalz um Ausbacken
Zitronensaft, Puderzucker 

Zubereitungsanweisung:

Aus Mehl und Hefe einen Vorteig machen, diesen etwas gehen lassen. Die warme Milch und die restlichen Zutaten zugeben, einen glatten Teig kneten und wieder gehen lassen, bis er sein Volumen verdoppelt hat (ca. 3/4 Std.). Aus dem Teig ca. 4 Portionen formen und nochmals 10 Min. ruhen lassen. Teigportionen auf einem Nudelbrett ausrollen (ca. 5mm dick), mit einem Rädle in Rechtecke schneiden, nochmals ca. 10 min gehen lassen. Das Butterschmalz auf ca. 170 Grad erhitzen. Man gibt die Teigrechtecke einzeln in das heiße Fett, mit einem Löffel ein paar Mal heißes Fett über die Mitte des Küchles gießen, damit das Küchle aufgeht und ausbacken, bis sie goldgelb sind. Aus dem Fett nehmen und abtropfen lassen. Mit Puderzucker bestreuen. Frisch zum Kaffee servieren.
    
Anmerkungen:
Sind leichter zu backen als die runden, ausgezogenen Kirchweihküchle.   
Backen Sie gerne? Rezepte gibt´s in dem Buch Kouchn, Köichla, Kipfala: Oberpfälzer Brauchtumsbackbuch quer durchs Jahr (Anzeige*)


Rezept für runde Küchle, Kirchweihküchle, Ausgezogene, Knieküchle, Kiachl 

Zutaten für 6 Portionen:

500 g Mehl
30 g Hefe
300 ml warme Milch
60 g Butter
60 g Zucker
2 Eier
750 g Butterschmalz zum Ausbacken
Puderzucker zum Bestreuen 

Zubereitungsanweisung:

Aus Mehl und Hefe einen Vorteig machen, diesen etwas gehen lassen. Die warme Milch und die restlichen Zutaten zugeben, einen glatten Teig kneten und wieder gehen lassen, bis er sein Volumen verdoppelt hat (ca. 3/4 Std.). Aus dem Teig ca. 12 Knödel formen, mit warmer Butter bestreichen und nochmals 10 Min. ruhen lassen. Das Butterschmalz auf ca. 170 Grad erhitzen, Teigknödel in der Mitte eindrücken und dünn ausziehen, so dass ein Rand von 2 cm außen bestehen bleibt. Die Mitte des Küchles soll möglichst dünn sein, darf aber nicht reißen. Man gibt sie einzeln in das heiße Fett, mit einem Löffel ein paar Mal heißes Fett über die Mitte des Küchles gießen. Küchle wenden und weiterbacken, bis sie goldgelb sind. Aus dem Fett nehmen und abtropfen lassen. Mit Puderzucker bestreuen. Frisch zum Kaffee servieren.

Weitere leckere Backrezepte für die Weihnachtszeit: Spitzboum, Stolln und Springala: Ein Oberpfälzer Weihnachtsbackbuch (Anzeige*)

Sie wollen Küchle zur Kirchweih backen? Termine von Kirchweihen in Bayern finden Sie in unserem Kirchweihkalender.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*